Zur Person

Philip Hilß, 34, hat 2001 bei SIMONA in Ringsheim eine Ausbildung als Verfahrensmechaniker im Bereich Formteile begonnen und nach drei Jahren abgeschlossen. Anschließend besuchte er die Meisterschule und arbeitete nach erfolg­reichem Abschluss als stellvertretender Schichtführer sowie in der Arbeitsvorbereitung. Seit September 2018 ist er stell­vertretender Leiter des Bereichs Spritzguss. Er fährt gerne Fahrrad, joggt und kocht. Außerdem genießt er die Zeit mit seiner Frau und seinen zwei Kindern.

Was macht SIMONA für Sie wertvoll?

Ich fühle mich wohl bei SIMONA und habe immer wieder die Chance, neue Projekte voranzubringen. Spannend finde ich die ständige Weiter­entwicklung der Technik in Bezug auf neue Formen und Maschinen. Im SIMONA-Alltag gibt es täglich neue Heraus­forderungen, die meine Arbeit abwechslungsreich machen.

Philip Hilß
Stv. Leiter des Bereichs Spritzguss, SIMONA AG, Ringsheim

Wie würden Sie SIMONA mit einem Wort beschreiben?

Fair.

Für was steht die Marke SIMONA?

Das Produktprogramm von SIMONA und somit auch die Marke stehen aus meiner Sicht für Qualität und Zuverlässigkeit im gesamten Prozess.

Was macht SIMONA zu einer „Company like a friend“?

Der Umgang zwischen den Mitarbeitenden ist sehr familiär. Jeder wird fair behandelt – innerhalb einer Abteilung, aber auch zwischen den unterschiedlichen Standorten.

Warum haben Sie sich für SIMONA als Arbeitgeber entschieden?

SIMONA bietet mir einen sicheren Arbeitsplatz mit interessanten Aufgaben. Ich habe viele Freunde und Bekannte bei SIMONA und Kunststoff ist ein lebendiges Produkt mit Zukunft.

Was würden Sie sich für die Zukunft von SIMONA wünschen?

Ich wünsche mir, dass SIMONA sich ständig weiterentwickelt und die Position als einer der führenden Hersteller für Kunststoff­halbzeuge weiter sichert. Außerdem hoffe ich, dass die Kollegen weiterhin gerne bei SIMONA arbeiten. Für den Standort Ringsheim wünsche ich mir, dass dieser in der Zukunft noch stärker zum Umsatz beiträgt.

Verglichen mit Wettbewerbern im deutschen Kunststoffmarkt – was könnte SIMONA besser machen?

Mutig und offen für Investitionen und neue Ideen sein, auch wenn man vielleicht der Erste am Markt ist.

Was motiviert Sie?

Jedes Projekt hat Potenzial, noch weiter verbessert und voran­getrieben zu werden. Das motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

Gab es einen Moment in Ihrer Karriere, an dem Sie wussten, dass Sie genau den richtigen Beruf gewählt haben?

Zu Beginn meines Berufslebens habe ich mich oft gefragt, ob ich mit meiner Berufswahl die richtige Entscheidung getroffen habe. Als ich dann 2018 Nachfolger von Herrn Bohn, dem damaligen Leiter des Bereichs Spritzguss, wurde, habe ich gemerkt, dass ich wirklich Spaß an der Arbeit habe und sich die ständige Weiter­entwicklung, wie die Meisterschule, auszahlt.